Schokoküsse oder Schaumküsse selbstgemacht

selbstgemachte Schokoküsse sind sooo lecker

Ich liebe Schokoküsse.  Diese cremige Luftigkeit, der knackige Schokomantel und dann der knusprige Waffelboden… Wobei ich finde, dass die Böden bei den gekauften Schokoküssen manchmal doch etwas pappig sind.

Sponsored Links

Für mich sind Schokoküsse oder auch Schaumküsse Kindheitserinnerungen pur, auch wenn man sie damals noch anders nannte 😉

Schokoküsse

Kennt Ihr noch den “Datsch”? Oder hieß es bei Euch anders?

Ich erinnere mich noch gut an die Schokokuss-Brötchen, die wir auf dem Weg zur Schule oft beim Bäcker gekauft haben. Vor allem das Geräusch, wenn man das Brötchen fest zusammen drückt, ist einfach speziell und gefällt mir heute immer noch 😍.

Schokokuss, selber machen

Einfach ein Tafelbrötchen aufschneiden, Schokokuss rein und dann “Datsch” das Brötchen zusammen drücken  –   hach herrlich.

Mittlerweise reicht mir eine solch süße Bombe einmal im Jahr oder so 😁, aber sie schmecken mir immer noch super lecker.

Schokoküsse frisch mit Schokolade überzogen

Diese leckeren Teile kann man übrigens selber machen und das ist gar nicht so schwer, wie vielleicht mancher denken wird.

Und das Geniale am Selbermachen ist, dass man sie so frisch nirgendwo zu kaufen bekommt. Denn ganz frisch sind sie noch richtig fluffig, die Schokolade schön knackig und das innere noch richtig cremig. Die Luftlöcher entstehen nämlich meist erst, wenn die Dinger einige Tage alt sind.

selbstgemachte Schokoküsse

Und das allerbeste ist, man kann sich seine Schokoküsse so bauen, wie sie einem am besten schmecken. Vor allem den Boden kann man den eigenen Vorlieben anpassen. Ob Eiswaffel, selbstgebackene Waffeln, Honig-Waffeln, Vanillewaffeln oder auch Kekse, z.B. 0reo-Kekse finde ich total lecker.

So, jetzt aber genug geschwärmt. Hier habt Ihr jetzt das Rezept:

Schokokuss, selber machen

Schokoküsse - Schaumküsse

Sponsored Links
Schokoladig luftige Schokoküsse selber herstellen - perfekte Eiweißverwertung
5 from 2 votes

Dir gefällt das Rezept?

Dann bewerte und kommentiere bitte über den Kommentar-Button!

bewerten und kommentieren
Vorbereitungszeit 45 Min.
Back-/Kochzeit 15 Min.
Ruhezeit 1 Std.
Gericht Dessert, Kleinigkeit
Land & Region Deutsch
Portionen 15 Stück

Equipment

  • Waffeleisen
  • Handrührgerät
  • Zuckerthermometer
  • Ausstecher Ø5cm
  • Kühlgitter
  • Zuckerthermometer (am besten digital)
  • (Einweg-)Spritzbeutel mit großer Lochtülle
  • Digitale Küchenwaage

Zutaten
  

Waffelböden

  • 120 g Zucker
  • 120 g Butter zerlassen
  • 1 Pckg. Vanillezucker
  • 120 g Milch
  • 3 Eier
  • 120 g Mehl
  • evtl. etwas Butter oder Öl zum fetten des Waffeleisens

Schaummasse

  • 4 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Zitronensaft
  • 300 g Zucker
  • 40 - 80 ml Wasser
  • 4 g Pulvergelatine oder 2 - 3 Blatt Gelatine
  • 1 EL Wasser
  • 300 g Schokolade oder Kuvertüre
  • 15 g Kakaobutter oder Kokosfett
  • ggf. Waffeln oder Kekse statt Waffeln als Boden für die Schokoküsse

Anleitungen
 

Waffelböden

  • Die Zutaten abwiegen* und bereit stellen.
    Den Zucker mit dem Vanillezucker und der zerlassenen Butter verrühren. Die Milch und die Eier zugeben und alles miteinander verquirlen. Dann das Mehl darüber sieben und unterheben.
  • Den Teig etwas quellen lassen, bis das Waffeleisen* die Backtemperatur erreicht hat.
    Ggf. das Waffeleisen einfetten, 3 - 4 EL Teig hineingeben und gleichmäßig verteilen, damit eine dünne Waffel entsteht.
  • Den Backofen auf 70° C vorheizen.
  • Die fertig gebackene Waffel mit einer Gabel herausholen und auf einem Auskühlgitter* etwas abkühlen lassen. Währenddessen eine neue Waffel backen.
  • Wenn die gebackenen Waffeln soweit abgekühlt sind, dass man sie anfassen kann, mit einem Ø5cm Ausstecher Kreise ausstechen. Die Kreise auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und ca. 30 - 45 Min. im Backofen knusprig werden lassen. Anschließend auf einem Auskühlgitter* komplett erkalten lassen.

Schaumküsse

  • Die Eier trennen. Eiweiß in eine große Rührschüssel geben, die Eigelbe gut verschlossen im Kühlschrank lagern für einen anderen Zweck.
    Das Salz zu den Eiweiß geben.
  • Gelatinepulver mit dem Wasser verrühren und quellen lassen. Oder die Blätter in einem tiefen Teller in Wasser quellen lassen.
  • Den Zucker zusammen mit dem Wasser und dem Vanillezucker in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze auf dem Herd erhitzen bis der Sirup ca. 100° C erreicht hat.
    Tipp: Hitze nicht zu hoch drehen, da sonst das Wasser zu schnell verdampft und man dann Zuckerklumpen statt Sirup mit der richtigen Konsistenz erhält. Dafür am besten ein Zuckerthermometer* an die Topfwand klemmen.
  • Dann das Eiweiß mit einem Handrührgerät* oder in der Küchenmaschine* schlagen bis es cremig geworden ist und den Zitronensaft zum Eischaum geben. Das verbessert gleichzeitig den Geschmack und die Steifhaltung des Eischnees.
  • Sobald der Zuckersirup 120° C erreicht hat, lässt man diesen unter Rühren langsam zum Eischnee laufen.
    Die gequollene Gelatine (Blattgelatine vorher ausdrücken) zur warmen Schaummasse geben, damit diese sich während des Schlagens darin auflösen kann.
  • Anschließend schlägt man den Eischaum solange weiter (dauert mind. 10 Minuten), bis er nur noch handwarm (Zimmertemperatur) ist.
  • Die Waffelböden, Kekse oder Honig-/Eis-/Vanille-Waffeln bereit legen.
    Die Eischaummasse in einen großen Einweg-Spritzbeutel* mit großer Lochtülle* füllen und auf die Waffelböden spritzen. Die Tülle etwa 1 cm über der Waffel halten, langsam und gleichmäßig die Schaummasse herausdrücken bis diese fast den Rand der Waffel erreicht hat und dann langsam den Spritzbeutel hochziehen, bis der Schaum die gewünschte Höhe erreicht hat (aufhören, bevor die Schaummasse umkippt).
  • Wenn die ganze Schaummasse auf den Waffelböden verteilt ist, müssen diese noch absteifen (ca. 1 Std.), am schnellsten in einem kühlem Raum.
  • Die Schokolade oder Kuvertüre klein hacken, ⅔ davon in eine feuerfeste Schüssel geben und über einem heißen Wasserbad schmelzen, bis diese 45° C erreicht hat.
    Dann die Schüssel vom Wasserbad nehmen und die restliche gehackte Schokolade und die Kakaobutter* oder das Kokosfett zugeben und darin schmelzen lassen. Die Schokolade bis auf 28° C herunterkühlen und anschließend auf dem Wasserbad vorsichtig wieder auf 32° C erwärmen.
  • Dann die Schaumküsse damit übergießen oder besser noch darin wälzen.
    Auf einem Auskühlgitter abtropfen lassen und anschließend auf Backpapier umsetzen und erstarren lassen.
  • Lasst es Euch lecker schmecken!

Video

Notizen

*Amazon Affiliate Links: Wenn Ihr über die Links etwas kauft, bezahlt Ihr keinen Cent mehr als normalerweise, aber Ihr unterstützt mich und die Arbeit an meinem Kanal und dieser Website damit ein bisschen.
Vielen Dank dafür!
Keyword Eiweißverwertung, Süssigkeit

2 Kommentare zu „Schokoküsse oder Schaumküsse selbstgemacht“

  1. 5 stars
    Liebe Martina,
    die sind total lecker. Hab sie jetzt bereits zweimal gemacht. Nachdem ich jetzt weiß, wie einfach die selber zu machen sind, kein Problem .

    Vielen Dank für das tolle Rezept und das Erklärvideo.
    Elisa

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Scroll to Top