Christstollen erzgebirgischer Art

Erzgebirgischer Butter-Stollen / Christ-Stollen

nach einem Rezept vom Plötzblog

Ein richtig guter Stollen ist echt was leckeres. Dieser Christstollen erzgebirgischer Art ist etwas ganz besonderes. Hier wird durch lange Ruhezeit und Vorteig viel Geschmack erzeugt.

Sponsored Links

Leider ist es nicht so einfach einen Stollen Zuhause so hinzubekommen, wie wir es von den gekauften Stollen aus dem Supermarkt gewohnt sind, aber ohne Glyzerin oder irgendwelche anderen künstlichen Feuchthaltemittelchen.

Ich denke hier habe ich (Link zum Original: Lutz Geißler, plötzblog.de) genau das richtige Rezept gefunden.

Uns hat der Stollen jedenfalls sehr gut geschmeckt, sogar gleich einen Tag nach dem Backen (hier der Anschnitt), und er wird mit Sicherheit mit der Lagerung noch besser werden.

Probiere auch die traditionelle Panettone nur mit Lievito Madre, meine weihnachtliche Bratapfeltorte, den traditionellen Christstollen oder den Dominostein-Blechkuchen aus.

Christstollen erzgebirgischer Art - Anschnitt

Rezept für Christstollen erzgebirgischer Art

Für 2 große oder 8 – 10 kleine Stollen benötigt Ihr:

Zutaten für die einzelnen Schritte

Trockenfrüchte-Mischung:

  • 400g Sultaninen
  • 100g Zitronat
  • 100g Orangeat
  • 250 – 300g Rum

Butter-Gewürz-Mischung:

  • 150g Butter
  • 180g Butterschmalz   oder statt dessen: insgesamt 330g Butter
  • 70g Feinzucker
  • 50g flüssigen Honig
  • 4g Christstollen-Gewürz oder Gewürzpulver einzeln: 1g Kardamom, 1g Muskatblüte, 1g Ziimt, 0,5g Piment, 0,5g Anis

Mehlkochstück:

  • 80g Weizenmehl (405 oder 550)
  • 360g Milch
  • 8g Salz

Mandel-Quellstück:

  • 70g Milch
  • 160g gemahlene, blanchierte Mandeln
  • evtl. 3 – 4 Tropfen Bittermandel-Aroma oder 180g ganze Mandeln + 5g Bittermandeln, überbrüht, enthäutet und geraspelt

Vorteig:

  • 220g Weizenmehl (405 oder 550)
  • 135g Milch
  • 33g frische Hefe

Hauptteig:

  • Vorteig
  • Mehlkochstück
  • Butter-Gewürz-Mischung
  • 360g Weizenmehl (405 oder 550)
  • Mandel-Quellstück
  • Trockenfrüchte-Mischung

Nach dem Backen:

  • 150 – 200g zerlassene Butter
  • 150 – 200g feiner Zucker
  • ca. 200 – 250g Puderzucker

Schaut Euch hier die Zubereitung des Christstollen erzgebirgischer Art an:

Zubereitung:

ca. 1 Tag vor der Teigzubereitung:

Die Trockenfrüchte in eine Schüssel mit dicht schließendem Deckel geben und mit dem Rum übergießen. Schüssel fest verschließen und schütteln. Früchte zwischen 12 – 24 Std. quellen lassen und während dessen ab und zu schütteln.

Butter mit den Gewürzen, dem Zucker und dem Honig kurz verkneten, entweder von Hand oder mit einem Mixer (TM: Stufe 3 auf Sicht miteinander mischen lassen). In eine kleine Schüssel umfüllen und für ca. 1 Tag im Kühlschrank reifen lassen.

ca. 4 Std. vor der Teigzubereitung:

Für das Mehlkochstück das Mehl mit der Milch und dem Salz glatt rühren und unter rühren aufkochen lassen. Unter rühren 1-2 Min. weiter köcheln, bis sich eine dicke breiartige Masse gebildet hat (TM: 5 Min./100°/Stufe 3). Abdecken und für 3 – 4 Std. auskühlen lassen. Zur Verwendung sollte das Mehlkochstück Zimmertemperatur haben.

Ca. 1 Std. vor der Teigzubereitung:

Für das Mandelquellstück die geriebenen Mandeln  mit der heißen Milch übergießen, mischen und ca. 1 Std. quellen lassen.(Alternativ ganze Mandeln mit kochendem Wasser übergießen, aus der braunen Haut schnipsen und mit einer Mühle fein raspeln und dann mit der heißen Milch vermischen.)

Für den Vorteig die Zutaten mit einander verkneten, entweder von Hand, mit einer Küchenmaschine (2 Min. Stufe 1, dann 5 Min. auf Stufe 2) oder mit dem Thermomix (2,5 Min./Teigknetstufe). Ca. 45 – 60 Min. bei Raumtemperatur auf das 3-fache Volumen aufgehen lassen.

Die Butter-Mischung ca. 1 Std. vor dem Kneten den Teiges aus dem Kühlschrank holen und nochmals kurz durchkneten. Die Butter solle verformbar, kühl aber nicht mehr kühlschrankkalt sein.

Teigzubereitung:

Den Vorteig, das Mehlkochstück, die Butter-Mischung und das Mehl zusammen entweder von Hand oder in einer Küchenmaschine (3 Min. Stufe 1 und 6 Minuten auf Stufe 2) verkneten, bis ein weicher, nicht klebender und sich vom Schüsselrand lösender Teig entstanden ist.

20 Min. Teigruhe bei Raumtemperatur.

Anschließend schonend die gut abgetropften Trockenfrüchte und das Mandelquellstück einarbeiten (langsamste Stufe oder von Hand –> der Teig darf beim einkneten nicht zerreißen).

Den Teig in 2 Teile zu je 1 kg teilen oder in 8 – 10 kleine Stücke, rund wirken, dann lang formen und mit dem Schluß nach oben in Formen legen oder einschneiden oder in die stollentypischen Form bringen.

30 Min. bei Raumtemperatur gehen lassen. In den vorgeheizten Ofen (O-/U-Hitze 220° C, Umluft 200° C) schieben und die Temperatur um 40° herunterstellen. 55 Min. für 2 große Stollen, für 8 – 10 kleine ca. 30-40 Min.

Nach dem Backen die Stollen sofort, noch heiß, komplett mit Butter einstreichen oder besser noch in Butter tauchen und lückenlos mit feinem Zucker bestreuen. Dann mind. 12 Std. unbedeckt bei ca. 14 -16° C auskühlen lassen.

Kräftig mit Puderzucker bestäuben und in Stollentüten verpacken.

Vor dem Verzehr des Christstollen erzgebirgischer Art mindestens 3 – 4 Tage reifen lassen, traditionell 3 – 6 Wochen.

Guten Appetit!!

Christstollen erzgebirgischer ArtChriststollen erzgebirgischer Art - Anschnitt

Christstollen erzgebirgischer ArtChriststollen erzgebirgischer Art

Christstollen erzgebirgischer ArtChriststollen erzgebirgischer Art

Christstollen erzgebirgischer ArtChriststollen erzgebirgischer Art

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top